SchirinYasar

Bilder von der Benefizshow 2003 in Straubenhardt

Bilder und kurze Infos:

 

zum Vergrössern: hier klicken!

Benefizshow zugunsten Terre des femmes e.V.
Hier zeigen wir einige Bilder von der Benefizveranstaltung vom Oktober 2003. Insgesamt kamen als Reinerlös ca. 1200 Euro zusammen, die wir für das Porjekt gegen die Beschneidung von Frauen im Orient übergeben konnten.

Es fehlen hier noch einige Bilder (Jonglage, Didgeridoo, Säbeltanz...). Diese werden noch eingebaut.
An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Künstlern und Helfern bedanken, insbesondere: Amani, Djamila, Sonja Asmahan, Peter Bihl (Jonglage), Sahira und ihrem Mann Rainer, Zafiyah, Rosa, Sabine, Irena, Frank (Didgeridoo), Nadine, Stefanie, Martina, Muriel, Anjulie, Anjela, Dilara, Christina, Jessica, Jana, Regina, ... und allen, die ich hier vergessen habe.

zum Vergrössern: hier klicken!

SchirinYasar: Tanz mit dem Fadenschleier
Diesen Tanz hatte SchirinYasar ihrem verstorbenen Vater gewidmet, der an Chorea Huntington erkrankt war - einer Krankheit, bei der die Nervenenden zerfressen werden und die Bewegungen im Laufe der Zeit unkontrolliert werden.

Es war ein ergreifender Tanz, der das Verhältnis zwischen Vater und Tochter und die zunehmende Krankheit widerspiegelte und beim Publikum für Gänsehaut sorgte.


zum Vergrössern: hier klicken!

zum Vergrössern: hier klicken!

Sahira: Moderation
Die Moderation für den Abend hatte Sahira aus Langenfeld übernommen.Locker fürte sie durch das Programm und hatte auch hinter der Bühne noch das eine oder andere nette Wort für die Künstler übrig.

Außerdem zeigte sie einen modernen Baladi in einem leuchtend gelben Kostüm auf eine neue Version von Zai el Hawa.

zum Vergrössern: hier klicken!

Amani: Säbeltanz
Der Säbeltanz von Amani begeisterte die Zuschauer. Kraftvoll und kämpferisch dargeboten im blutroten Kostüm - ein echter Genuß.

zum Vergrössern: hier klicken!

Sonja Asmahan: Raks Tunsi
Zum Abschluß zeigte Sonja Asmahan einen Raks Tunsi - einen tunesischen Tanz - der das Publikum vor der ersten Pause noch einmal richtig aufweckte.

zum Vergrössern: hier klicken!

Zafiyah: Harems-Phantasie
Der zweite von drei Programmteilen bot eine andere Kulisse. Aus der tristen schwarzen Bühne würde man in das Innere eines Harems hineinversetzt. Unter einem rosa Baldachin schien eine Tänzerin zu erwachen, die in Gedanken für ihren Liebsten tanzt. .

zum Vergrössern: hier klicken!

Djamila: Baladi
In einem schlichten weißen Kleid betanzte Djamila die Bühne und zeigte einen herrlichen Baladi.

Man hatte zeitweise das Gefühl, daß sie ganz in sich gekehrt war mit ihren Bewegungen, um später wieder mit dem Publikum zu kokettieren.


zum Vergrössern: hier klicken!

Amani: Stocktanz
Einen nicht ganz typischen Stocktanz zeigte Amani im türkisen Hosenkostüm.

Die Musik war gut gewählt und auch das anschließende Trommelsolo ließ das Publikum kräftig mitklatschen.


zum Vergrössern: hier klicken!

Ayperileri: Bezaubernde Jeannies
Die Kindergruppe von SchirinYasar sorgte mit ihrem Tanz als bezaubernde Jeannies für rasenden Beifall.

Die Kostüme waren dem Original nachempfunden und natürlich durfte auch das typische Kopfnicken nicht fehlen. Die ausgefeilte Choreographie mit Platzwechsel und vielen unterschiedlichen Bewegungen sorgte auch beim Fachpublikum für wohlwollendes Kopfnicken.


zum Vergrössern: hier klicken!

zum Vergrössern: hier klicken!

SchirinYasar: Orientalische Schwärmerei
Mit ihrer "orientalischen Schwärmerei" bedankte sich SchirinYasar bei ihrem Mann für die Mithilfe und das Verständnis bei der Festvorbereitung und beendete damit den zweiten Showblock.

In einem silbernen Kostüm, das eigens für diesen Anlaß angefertigt wurde, schwebte SchirinYasar über die Bühne und war genauso schnell verschwunden wie eine Fata Morgana. Ungewöhnlich war, daß sie kein Trommelsolo anhängte.


zum Vergrössern: hier klicken!

Sonja Asmahan: Hip Iso
Ungewöhnlich eröffnet Sonja Asmahan den dritten und letzten Showteil.

Eine Mischung aus modern dance und orientalischem Tanz kreierte Sonja Asmahan auf ein bekanntes Lied von Shakira und Tarkans Küsschenlied, dargeboten in einem unorientalischen Outfit mit viel power.


zum Vergrössern: hier klicken!

SchirinYasar: Raks Tussi - Melaya Leff
Der Raks Tussi von SchirinYasar sorgte für so manchen Lacher.

Als "Schönste im Dorf" becircte sie die Männer auf der Bühne. Die übertrieben Brustheber von SchirinYasar und die Augenbrauenheber der Männer, die Blumenpuschel auf dem Kleid und den Schuhen, der Gesichtsschleier und die knallroten Lippen - köstlich.

zum Vergrössern: hier klicken!

Ensemble SchirinYasar: Afro-Orientalisches Trommelsolo
Mit einem Schleiertanz auf eine alte Filmmusik betraten nach und nach die Schülerinnen von SchirinYasar mit schwarz-gelben Schleiern die Bühne - die einen in eleganten gelb-silbernen Kostümen, die anderen in schwarzen Hosenanzügen - schon optisch ein toller Effekt.

Der Knaller war das anschließende afro-orientalische Trommelsolo auf Played-alive von Safri-Duo. Perfekt aufeinander abgestimmt waren die eleganten orientalischen Bewegungen der einen und die wilden afrikanisch anmutenden Bewegungen der anderen. Das Publikum forderte lautstark eine Zugabe.

zum Vergrössern: hier klicken!

Djamila: klassisch-orientalischer Tanz
Mit einer klassisch-orientalischen Routine beendete Djamila das Programm, bevor alle Künstler noch einmal auf die Bühne gerufen wurden.

Typisch für Djamila war die raumgreifende und technisch perfekte Choreographie (Raks Sharki mit einem Spritzer Baladi) mit vielen Posen - immer wieder schön anzusehen.